Sie sind hier: Home » Chronik

 

Aus der Geschichte des Siedlerheim

Erbaut 1932 als Schießhalle der Schützengesellschaft Marienthal wurde 1950 das Gebäude Eigentum der KWU (Kommunales Wohnungsbauunternehmen)
und der Siedlergemeinschaft zur Verfügung gestellt.
Durch diese erfolgte 1955 der Umbau zum "Siedlerheim", im Volksmund auch "Martin Hoop Heim" genannt und wird seither nun schon 60 Jahre gastronomisch genutzt. Im April 1995 übernahm die Familie Hooß als Pächter die Gaststätte mit dem damaligen Name "Zur Taverne". Von 1995 bis 1998 folgten eine Reihe Umbauten, Modernisierungen und die Wiederinstandsetzung der bereits 1976 errichteten Kegelbahn. Im Jahre 1998 konnten die Gebäude nebst dazugehörigen Grundstück gekauft werden.
Von Juni bis Oktober 2000 dauerte der komplexe Umbau und die Sanierung, dessen Ergebnis Sie heute sehen können. Wir verfügen jetzt über zwei separate Kegelbahnen für jeweils 10 Personen
die "Alte Gaststube" für 20 Personen
den "Saal" für 50 Personen (beide Räume können auch zusammen genutzt werden) das "Keglerzimmer" für 20 Personen und einem Biergarten für 60 Personen.